GBV Über uns >> Geschäftsordnung

Geschäftsordnung der Gemeinschaft Bellheimer Verein e.V.

Präambel:

Die Gemeinschaft Bellheimer Vereine gibt sich zu ihrer Satzung als eingetragener Verein folgende Geschäftsordnung gem. § 10 Satz 8. Sie soll Leitfaden zu einer erfolgreichen Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie eines geregelten vereinsinternen Geschäftsablaufes sein. Hier sei angeführt, dass alle Ämter für beide Geschlechter ihre Gültigkeit haben.

Artikel 1

Mitgliederversammlung:
Die Mitgliederversammlung ist satzungsgemäß das höchste und bestimmende Organ des Vereines. Die hier gefassten Beschlüsse sind vom Vorstand umzusetzen. Einzelheiten ihrer Befugnisse ergeben sich aus der Satzung. Sie tritt einmal im Jahr zusammen. Alle 4 Jahre haben hierbei Neuwahlen des Vorstandes zu erfolgen. Darüber hinaus können außerordentlich Mitgliederversammlungen einberufen werden, wenn der Vorstand oder ein Viertel der Mitglieder dies wünschen. Von jeder Versammlung ist ein Protokoll anzufertigen und den Mitgliedern zuzusenden.

Artikel 2

Richtlinien einer Mitgliederversammlung
a) Der Vorsitzende bzw. Versammlungsleiter hat das Hausrecht.
b) Jedes Mitglied hat das Recht sich zum Wort zu melden und zur Sache zu reden.
c) Im Interesse einer vernünftigen Zusammenarbeit bei der Versammlung ist es jedoch notwendig, dass zur Sache nur einmal von jedem Mitglied gesprochen werden darf.
d) Danach kann eine erneute Runde vom Versammlungsleiter frei gegeben werden, wenn dies zur Klärung des anstehenden Sachverhaltes dient.
e) Wird jedoch Antrag auf Geschäftsordnung gestellt, ist die Debatte sofort einzustellen. Der Vorsitzende kann entscheiden, ob einer für und einer gegen den diskutierten Antrag redet, oder ob eine erneute begrenzte Rednerliste erstellt wird, bei der jeder Redner nochmals die Gelegenheit erhält, seinen Standpunkt zu erläutern. Die Redezeit wird hierbei begrenzt und der Sprecher darf nicht durch Zwischenrufe gestört oder unterbrochen werden.
f) Danach ist über den Antrag abzustimmen und das Thema zu beenden.
g) Antrag auf Geschäftsordnung kann nur ein Mitglied stellen, das nicht an der Debatte teilgenommen hat.

Artikel 3
Vorstand
Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

1. Vorsitzenden
2. Vorsitzenden
Schatzmeister
Schriftführer
Pressesprecher
5 Beisitzer.

Der Vorstand ist Arbeitsgremium und Repräsentant des Vereines. Die hierzu gewählten Mitglieder verpflichten sich alles zu tun, was dem Wohle, der Verwaltung und ihrer Mitglieder dient. Ihre Tätigkeit ist ehrenamtlich. Der Vorstand ist verantwortlich, dass die Beschlüsse der Mitgliederversammlung umgesetzt werden. Hierüber hat er in jeder Mitgliederversammlung Bericht zu geben.
Sollte ein Vorstandsmitglied ausscheiden so ist der Vorstand berechtigt ein Ersatzmitglied bis zur nächsten Wahl zu berufen.
Der Vorstand kann Arbeitskreise zu bestimmten Anlässen einsetzten und wieder auflösen. Bei Initiativen die vom Verein ausgehen, ist der Vorstand immer der Verantwortliche, in Person des 1. Vorsitzenden, d.h. er muß über alles informiert sein.

1. Vorsitzender
Er ist Lenker und Leiter des Vereines, trägt die Verantwortung nach Innen und nach Außen.

2. Vorsitzender
Ist Vertreter des 1. Vorsitzenden und vertritt ihn in der gleichen Verantwortung.

Schatzmeister
Er ist für sämtliche Kassenführende Geschäfte verantwortlich. Er ist Kontrolleur bei den Abrechnungen und Arbeitstunden der Leistungen unserer Mitglieder. Vertritt die finanziellen Angelegenheiten des Vereines.

Schriftführer
Führt satzungsgemäß die Protokolle bei Mitgliederversammlungen, Vorstandsitzungen und falls erforderlich auch in Arbeitskreisen. Er arbeitet Hand in Hand mit dem Pressesprecher oder vertritt ihn.

Pressesprecher
Pressesprecher ist verantwortlich für sämtliche Öffentlichkeitsarbeit und Publikationen, in Absprache mit den Vorsitzenden. Er vertritt in gleicher Weise den Schriftführer.

Beisitzer
Sie sind bei Vorstandsitzungen immer anwesend, stimmberechtigt und verrichten je nach Erfordernis Aufgaben als Arbeitskreisvorsitzende und Organisatoren.

Artikel 4
Vertrauenspersonen und Ehrenmitglieder:
A.Vertrauenspersonen sind die Personen, die ein Mitglied (Verein) einsetzt, um gegenüber der GBV seine Interessen zu vertreten und zu wahren, sofern sie der 1. Vorsitzende des Mitgliedes nicht selbst wahr nimmt. Sie sollten Entscheidungen gegenüber ihrem Verein und der GBV tragen können.
B.Ehrenmitglieder sind die Personen, die durch die Amtsübernahme zum „Bellheimer Lord“ auch die Belange des Vereins vertreten sollen. Diese Mitgliedschaft endet nicht mit dem Ablauf der aktiven Amtszeit. Weiterhin kann der Vorstand Ehrenmitglieder ernennen, wenn diese sich ehrenamtlich für die Belange des Vereins einsetzen. Mit dieser Ernennung sind sie automatisch dem Kreis der Vertrauensleute angeschlossen und zu den Sitzungen einzuladen. Sie sind von einer Beitragszahlung entbunden. Ebenso kann der Vorstand die Ehrenmitgliedschaft widerrufen.

Artikel 5
Arbeitskreise
Wie bereits erwähnt, kann der Vorstand Arbeitskreise einsetzen und auflösen. Sie sollten insbesondere bei bereits feststehenden Anlässen fest installiert werden. Sie erarbeiten die Organisation und den Ablauf einer geplanten Veranstaltung.
Ihre Entscheidungen und Vorstellung sind durch den Arbeitskreisleiter dem Vorstand mitzuteilen, d.h. die erarbeiteten Grundlagen können erst mit der Zustimmung des Vorstandes umgesetzt werden.
Mitglieder des Vorstandes haben jederzeit die Möglichkeit den Arbeitskreisen beizuwohnen oder sich aktiv daran zu beteiligen.

Artikel 6
Richtlinien und Regelungen
A) Wahlen
Von dem Datum der Gründung an gerechnet findet alle 4 Jahre eine Generalversammlung statt. In dieser Versammlung haben Neuwahlen des geschäftsführenden Vorstandes zu erfolgen. Wählbar und wahlberechtigt ist jede natürliche Person des Mitgliedes. Die Anzahl der wahlberechtigten Personen bestimmt die Mitgliederzahl des Mitgliedes (Verein). Zu Beginn der Versammlung werden so genannte Stimmkarten verteilt. Nur anwesende Personen können mit stimmen.
Im Anhang an diese Geschäftsordnung befindet sich eine Liste, die die stimmberechtigte Personenzahl des jeweiligen Mitgliedes regelt. Das Mitglied bestimmt in eigener Zuständigkeit diese Personen und führt diese in der Anwesenheitsliste auf. Letzteres dieser Regelung findet auch an jeder stattfinden Mitgliederversammlung Anwendung

B) Einladung:
Die Einladung erfolgt laut Satzung 14 Tage vorher durch schriftliche Einladung oder über das Amtsblatt der Verbandsgemeinde Bellheim, unter Angaben von Ort, Zeit und Tagesordnung.

C) Ablauf der Sitzung nach Tagesordnungspunkten

TOP 1 Begrüßung durch den Vorsitzenden
TOP 2 Abstimmung der Tagesordnung
TOP 3 Abstimmung der Wahlordnung
TOP 4 Wahl des Wahlleiters
TOP 5 Wahl von 2 Wahlhelfern
TOP 6 Wahl eines Schriftführers zum Wahlvorgang
TOP 7 Bericht des Vorsitzenden
TOP 8 Bericht des Kassenwartes
TOP 9 Bericht der Kassenprüfer
TOP 10 Aussprache
TOP 11 Entlastung des Vorstandes
TOP 12 Wahl
TOP 13 weitere Tagesordnungspunkte usw.

D) Wahl
1. Nach der erfolgten Entlastung übernimmt der Wahlleiter den Vorsitz.

2. Vorstellung der zu wählenden Positionen.

3. Die Wahlkommission gibt die Zahl der Wahlberechtigten bekannt.

4. Während der Wahl hat der Wahlleiter das Hausrecht.

5. Der Wahlleiter eröffnet die Wahl mit der Anfrage nach Vorschlägen für das anstehende Amt und beschließt den jeweiligen Wahlgang.

6. Jedes Mitglied hat das Recht für jedes Amt zu kandidieren oder Personen vorzuschlagen.

7. Der nicht mehr amtierende Vorstand hat ebenfalls Vorschlagsrecht. Er kann in einer Liste für jedes Amt Vorschläge unterbreiten. Diese Liste kann er zu Beginn der Wahl dem Wahlleiter vorlegen.

8. Jeder Kandidat hat das Recht für seine Wahl zu sprechen.

9. Die Versammlung hat das Recht auf Vorstellung des Kandidaten.

10. Gewählt wird grundsätzlich in geheimer Wahl. Jedoch die Versammlung hat darüber abzustimmen.

11. Beschließt die Versammlung mit Mehrheit, dass alle Positionen per Akklamation abgestimmt werden, dann ist dem Folge zu leisten. Nur der zu Wählende hat noch das Recht, eine geheime Abstimmung zu verlangen.

12. Ist die Auszählung erfolgt, gibt der Wahlleiter das Ergebnis bekannt und befragt den Gewählten, ob er sein Amt annimmt.

13 . Nach Ende der Wahl übernimmt der neu gewählte Vorsitzende wieder die Versammlungsleitung.

Versagen der Entlastung

Sollte einem Vorstand die Entlastung versagt werden, hat die Versammlung unmittelbar danach eine Untersuchungskommission zu bilden, deren Leiter bis auf weiteres die Geschäftsführung übernimmt. Die Kommission hat unmittelbar mit einer Untersuchung zu beginnen, weshalb die Entlastung nicht erfolgte.
Nach einer Frist von 3 Wochen ist ein Untersuchungsbericht in einer Mitgliederversammlung abzugeben. Die Einladungsfrist zu dieser Mitgliederversammlung beträgt hier max. 8 Tage, min. 4 Tage gem. den Richtlinien des Einladungsverfahrens.
Sollte die Kommission keine belastende Verfehlungen festgestellt haben, dann ist der Vorstand zu entlasten. Bei einer gegenteiligeren Feststellung ist danach der Rechtsweg zwingend vorgeschrieben.


Artikel 8
Regelungen mit den Mitgliedern Arbeitsstunden, die von Mitgliedern geleistet wurden, werden vom Erlös, sofern dieser erwirtschaftet wurde, entsprechend den Vereinbarungen abgegolten.
Hierüber wird eine Liste geführt, die bei dem Schatzmeister verbleibt und abgerechnet wird.
Die Zahlungen erfolgen an das Mitglied (Verein) innerhalb eines jeweiligen Jahres und zwar bis spätestens bis zum Ende des 1. Quartals im folgenden Jahr. Dies dient der Vereinfachung im Rechnungswesen und der Regelung beim Finanzamt.


Artikel 9
Eigentum des Vereines Jegliches Eigentum der GBV steht den Mitgliedern zur Nutzung zur Verfügung. Sie können bei Bedarf unter Vorbehalt der Richtlinien diese Gerätschaft nach festgelegten Gebühren nutzen. Sie stehen unter der Verwaltung des Vorstandes der GBV, der sich für die Instandhaltung und die Ersatzbeschaffung verantwortlich zeigt.


Artikel 9a
Regelung der Finanzen
1. Der Vorsitzende ist alleine berechtigt, bis zu 100 € Ausgaben für laufende Geschäfte zu tätigen.
2. Der geschäftsführende Vorstand kann in einem Mehrheitsentscheid bis zu 500 € Ausgaben für laufende Geschäfte

tätigen.


Artikel 10
Aktives Wirken nach Außen
Die GBV hat sich auf die Fahnen geschrieben an folgenden Veranstaltungen mit seinen Mitgliedern in Bellheim verantwortlich aktiv zu sein:

1. Frühjahrsmarkt im Mai
2. Mairock in der Brauerei
3. Kerwe im Oktober
4. Küren des Bellheimer Lords
5. Verleihung des Ehrenamtspreises „ Der Große Bellheim“
6. Bockbierfest mit Faßanstich
7. Nikolausmarkt

Weiter Aktivitäten ergeben sich je nach Erfordernissen und Änderungen.


Artikel 11
Änderung der Geschäftsordnung
Diese Geschäftsordnung ist an die Satzung gebunden. Der Gesamtvorstand kann Änderungen vornehmen und sie zum gegebenen Zeitpunkt der Mitgliederversammlung zur Abstimmung vorlegen.

Artikel 12
Inkrafttreten
Sie tritt mit dem Beschluß der Mitgliederversammlung in Kraft am : …01.07.2004…………




Bellheim, den ……01.07.2004………………
Dr. Andreas Meyer    Bruno Muhs
1. Vorsitzender    Schriftführer


Änderungsbeschluß am 23.03.2006
Änderungen erfolgten :
1. Artikel 4 Ehrenmitglieder
2. Artikel 6 Wahlordnung
3. Artikel 9 Überlassen von Vereinseigentum
4. Artikel 9a neu
5. Artikel 12
Dr. Andreas Meyer    Birgit Sinn
1. Vorsitzender    Schriftführerin